... und es geht zu Ende...

02Feb2018

Tag 6: Der letzte Tag ist angebrochen! Zu guter letzt gab es eine Führung durch die Ngilgi Cave. Diese Führung wurde von einem Aboriginal gemacht und wir haben ganz viel erklärt bekommen. Außerdem wurden wir in die Kunst des Feuer Machens eingeweiht und haben einige Lieder auf dem Didgeridoo gehört. Es war wirklich richtig cool auch so kulturelle Erfahrungen zu machen

Danach ging es nach Busselton, wo wir spontan einen Termin bei einem Piercer hatten, da eine aus der Gruppe sich zweite Ohrlöcher machen lassen wollte. Ich wollte mir ein drittes machen lassen. Vor ort hat sie dann einen Rückzieher gemacht und ich habe mich zu einem Piercing im Ohr entschieden. Unser Tourguide hatte sich ein Nasenpiercing gemacht und Isabelle (eine Deutsche in meinem Alter) hatte sich spontan ein Tattoo stechen lassen.

Danach hatten wir noch 2 Stunden nach Perth und dann war es rum. In Perth angekommen habe ich mich dann auf den Weg zu Evan (Couchsurfing) gemacht, wo ich dann jetzt bis zu meiner nächsten Tour unterkam

... und noch weiter...

01Feb2018

Tag 5: Es gab nicht nur campen und wandern. Es gab auch eine richtoge Feinschmeckertour. Diese war durch ganz Margaret River. Wir haben angefangen mit einer Käsefarm, wo man kostenlos den hausgemachten Käse testen konnte, ich habe sogar etwas gekauft. Dann ging es zum Schokoladentasting. Von dort sind wir dann noch zu einer Olivenfarm und schließlich zu dem Weintasting. Man musste vorab etwas zahlen, aber es war es wert. Man konnte 8 Weine probieren, aber es wurden dann irgendwie noch mehr. Anschließend hatte man auch noch Wein bekommen, den wir dann abends getrunken haben. Ich habe mich echt ein wenig in den einen süßen Weißwein verliebt. Nach dem Weintasting ging es noch zu einer Bierbrauerei, wo man die Möglichkeit hatte sich ein Bier zubestellen, oder halt nicht. Als letztes ging es noch zur Ginbrauerei, allerdings habe ich es da nicht eingesehen zu bezahlen um zu probieren.

Am Abend haben wir alle noch schön zusammen gesessen und gegessen und geredet. Das war dann auch schon der letzte Abend.

... und weiter...

31Jan2018

Tag 4: Es ging nach Albany. Eher etwas außerhalb und zwar zur Natural Bridge und The Gap. Das war schon wirklich sehr cool.

Von dort ging es zu den Green Pools und den Elephant Rocks. Die Fotos können es wirklich nicht wieder geben. Es war so schön dort und man muss es wirklich selbst erlebt haben!

Dann ging es aber zu Vally of the Giants und das hatte es fast sogar getoppt. Natürlich ist es komplett anders als die Strände und nicht zu vergleichen, aber ja. Man konnte dort einen kostenlosen Walk um die Bäume machen und man konnte auch für Bezahlung in den Baumwipfelpfad. Das habe ich mir nicht nehmen lassen und ich muss sagen es hatte sich wirklich ausgezahlt!

Am Abend sind wir dann an unserem Camp. Das war die Nacht mit dem berühmten blauen Blutmond, den man in Westaustralien am besten sehen sollte und das kann ich nur bestätigen. Mein Foto ist zwar nicht gut geworden, aber man erkennt was es sein soll! Außerdem seht ihr alle hier mal die Swags, in denen ich fünf Nächte geschlafen habe. Komplett unter freiem Himmel! Es war so ein tolles Erlebnis!

 

 

Die Tour geht weiter...

30Jan2018

Tag 3: Es ging wieder Bergsteigen! Dieses mal waren wir in den Stirling Ranges, wo wir dann Mount Trio gemacht haben. Dieser war irgendwie ziemlich anstrengend. Es waren zwar nur ca 4 km, aber diesmal 856m hoch. Oben angekommen war es superdupereiskalt, die Aussicht allerdings war wirklich unglaublich schön. Abends hatten wir ein Camp,wo man wirklich eine schöne warme Dusche hatte und das war der hammer. Nachts wurde es wärmer, aber immernoch sehr kalt. Gerade wenn man im freien schläft

Die Tour beginnt!

29Jan2018

Tag 1: Los ging es mit meiner Tour nach Esperance in Perth. Von dort sind wir inland zu einem sogenannten Waverock gefahren und haben dann die erste Nacht in unseren Swags (Bild kommt später) unter freim Himmel geschlafen.

Tag 2: Weiter ging es nach Esperance. Eigentlich etwas weiter und zwar zum Cape le Grand National Park. Hier haben wir am Vormittag eine 4 km Wanderung gemacht. Eigentlich war es eher Bergsteigen. Der Berg hieß Frenchmen's peak und war 280 m hoch

Danach ging es zu unserem Camp, was direkt bei Lucky Bay war. Wir hatten ausgepackt und Lunch und dann ging es gegen 2 Uhr zur nächsten Wanderung. 7,5 km durch den Cape le Grand National Park, berg ab, Berg auf. Es hat sich aber ausgezahlt! Die Landschaft dort ist wunderschön und es war auch garnicht zu anstrengend. Der einzige Nachteil an der ganzen Sache, es war wirklich verdammt kalt! Wir hatten so ziemlich maximal 21 Grad tagsüber mkit viel Wind und es wurde bis zu 5 bei Nacht. Also nix Sommer und im Meer schwimmen.

Perth Nr 1

28Jan2018

Am 23.01. bin ich dann ab zum Flughafen und nach Perth geflogen. Die ersten zwei nächte habe ich bei Haily vom Couchsurfen geschlafen. Tagsüber habe ich mich etwas in Perth umgeschaut und den einen Tag mit Mia (Freundin von Isabel aus Hamburg) getroffen und es war echt sehr schön. Dann bin ich Donnerstag den 25. umgezogen und bin zu Glenn (Couchsurfing) und seinem Doggy Buddy. Ich wurde direkt super aufgenommen und wurde mit zum Strand genommen, wo wir dann mit Buddy spazieren gegangen sind. Am selben Tag habe ich mich abends noch einmal mit Mia getroffen, allerdings das letzte Mal, da sie dann schon heim geflogen ist.

Freitag der 26.01. war Australia Day und Glenn hatte mich eingeladen mit ihm zu einem BBQ von Freunden zu gehen und ich war wirklich froh, dass ich das gemacht habe. Ich hatte so viel Spaß und wir haben auch etwas getrunken :D der nächste Morgen wurde erstmal etwas langsamer angegangen, aber mittags ging es dann nochmal zu einem BBQ von anderen Freunden, welches ich allerdings nicht so super fande.. Denoch war es mega cool mit Glenn!

Sonntagmorgen wurde ich von Glenn zu dem Hostel gefahren, wo ich für meine Tour abgeholt wurde. Dann ging es auch schon los! 

Letzte Woche und die Freiheit

21Jan2018

So meine letzte Woche in der Familie ist jetzt vorbei! Im Resumee kann ich sagen ich bin enttäuscht...

Es hatte sich so ziemlich die ganze Woche nur um das nächste Aupair gedreht und immer wurde mir gesagt, dass ich das und das putzen muss. Es war überhaupt nicht herzlich oder familiär, eher wirklich deprimierend. Ich habe Caitlin, Will und Markus nur Montag und Dienstag gesehen und da habe ich mich mit Isabel und ihren Kindern getroffen und wir hatten noch ziemlich viel Spaß am Pool. Mittwoch war ich dann nurnoch mit den Kleinen, aber Brooke hatte jeden Tag nur gemeckert wegen putzen und aufräumen, es war super nervig!

Als dann der Freitag kam war es ganz seltsam. Ich war erst noch alleine daheim, da ich die Kids zu den Großeltern gebracht habe und dann kamen Brooke und Markus und waren wie genervt irgendwie. Wir sind zu Isabel um sie abzuholen und dann los nach Sydney, aber auf dem weg haben die sich null für mich interessiert oder mit mir geredet. In Sydney angekommen gab es nur ne recht herzlose verabschiedung und dann war es auch schon vorbei. Meine Aupairzeit ist um. NIE mehr muss ich mich mit den Kids rumschlagen. Und ich habe es geschaft. Ich habe es wirklich 6 Monate in der Familie ausgehalten!

Hier in Sydney ist super cool! Freitagund Samstag habe ich noch mit Isabel verbracht und wir haben die Stadt unsicher gemacht und jetzt Sonntag bis Dienstag bin ich alleine. Die Leute bei denen ich beim Couchsurfing gerade bin sind aber der Hammer (Keith und Katy) die sind so super nett! Ich habe echt Glück gehabt! Bald gehts dann weiter!

Vermeintlicher Urlaub auf Fraser Island

14Jan2018

Am 26.12.17 ging es los in "Urlaub". Ziel war Fraser Island, allerdings sind wir erst mal vier Tage unterwegs gewesen, bis wir dort waren. Im Auto war es alles andere als cool. Ich hatte null Platz, wegen des doofen Kindersitzes, der neben mir war, und wegen Marcus der gefahren ist und vor mir saß. Als erstes waren wir in einem Nationalpark nah am Meer (irgendwo nach Syndey). Danach gings weiter und wir hatten eine 8 Stunden Fahrt vor uns. Das war mit der anstrengenste Tag! Abends an dem "Black Mountain Campground" angekommen haben wir nur aufgebaut und gegessen. Am nächsten Tag sind wir noch dort geblieben. Wir sind ins Meer und nachmittags an einen Fluss dort. War ganz cool, aber leider hatte der Platz keine Dusche. Der Morgen danach wurde wieder alles abgebaut und wir sind weiter. Diesen Tag sind wir nicht zu einem Campingplatz sondern in ein Motel, da wir so früh raus mussten den Tag danach. Denn den Tag danach (Samstag nur mal kurz für den überblick) mussten wir um 5:25 raus und 5:45 das Motel verlassen. Grund dafür war, dass meine Gasteltern einen Kurs für das Allradauto (4W drive) machen mussten, welches wir für Fraser bekommen hatten. Ich wurde mit den Kids zum Delfine füttern abgesetzt. Leider waren wir viel zu früh und mussten warten... Aber als es schließlich soweit war, war es doch super cool! Später am Morgen wurden wir wieder aufgelesen und es ging zum 4Wdrive. Dort haben wir alle Sachen umgepackt und es ging los nach Fraser Island. Dort hatten wir ein Haus und das war wirklich gut! Ich musste aber leider ein Zimmer mit Caitlin und Immy teilen. Jetzt mal so zu unseren Tagen dort:

Sa, 30.12: Ankunft                                                                                              

So, 31.12: Ans Nordende(nicht ganz) zum Indien head und den Champagne pools. Auf dem Rückweg noch zu dem berühmten Schiffswrack. Es war zwar Silvester, da aber jeder schon um max. 10 Uhr schlafen war und ich auch nicht alleine wach bleiben wollte, war ich auch um 10 schlafen. Wirklich ein sehr großer Tiefpunkt!                 

Mo, 01.01.18: Zu Eli Creek (ein Fluss in dem man sich auf reifen runter treiben lassen kann). Mein Highlight der Insel! Und einem See am nachmittag.

Di, 02.01.18: Wir sind zum ersten mal wirklich inland gefahren und zu dem sagenumhobenen Lake McKenzie, was aber garnicht so super cool war (finde ich). Auf dem Rückweg sind wir zu einem "ort" namens Central Sation, wo wir eine recht coole Wanderung durch den Regenwald gemacht haben.

 

Mi, 03.01.18: Wieder inland und nocheinmal zu verschiedenen Seen, war aber nicht so wirklich spektakulär... Die Luft war aber auch wirklich raus bei mir! Am Abend wurde alles gepackt, da es am nächsten Morgen sehr früh (5 uhr) los gehen konnte.

Do, 04.01.18: Weg von Fraser Island und wieder nachhause!

So das waren unsere Tage auf Fraser. Dann ging es wieder ins Auto und der ganze Spaß ging wieder los. Wir sind die erste nach zu einem Platz namens Bunya Mountain gefahren, der Platz war auch echt cool. Da gab es ganz viele Wallabies (Kangaroo art)

Weiter ging es dann inland und nicht mehr an der Küste entlang. Der nächste Morgen wurde wieder alles abgebaut und wieder zurück ins Austo und wieder wundervolle 6 Stunden gefahren. Zum Deep Water campground oder so. Das war eine Art Farmfläche, wo der Besitzer sein Pferd frei laufen lässt. Wir haben aufgebaut und alles und haben auch direkt Besuch von dem Pferd bekommen, wie sich später rausstellt war er ein Rennpferd. Außerdem habe ich mein erstes Sternenfoto gemacht und bin doch etwas stolz, auch wenn es wirklich weit von gut entfernt ist.   

Samstagmorgen dann wieder das gleiche Spiel. Abbau, Autofahrt und wieder Aufbau. Diesmal wirklich auf einer Farm, allerdings war das wirklich nicht so geil da. Naja wir durften mit der Famerin die Schafe auf eine andere Koppel bringen und wir durften die anderen Tiere sehen. Das war wirklich echt cool! Geschlafen habe ich aber leider garnicht gut. Zum Glück war es auch die letzte Nacht, dass ich alleine im Zelt schlafen musste, denn den nächten Tag ging es endlich wieder zurück nach Canberra. Nachdem die 5 Stunden Autofahrt und das Auspacken um waren habe ich es endlich hinter mir gehabt und auch mal wieder etwas Freizeit gehabt. Ich habe mich direkt Nachmittags endlich wieder mit Isabel getroffen! Gab sehr viel zu erzählen.

 

 

 

 

Weihnachten im Sommer!

25Dez2017

Es ist so weit, Weihnachten, aber leider ganz anders als gedacht!

Heiligabend wird nicht gefeiert, sondern nur der 25.12. und da gibt es hier auch kein üppiges Essen.

Alle Kinder sind heute super früh aufgestanden, da ja Santer heute nacht die Geschenke gebracht hatte. Als erstes durften nur die Santa Sacks geöffnet werden, wo allerlei zahlreiche Sachen drinne waren. Ich habe auch einen bekommen, gefüllt mit Socken, Unterhosen, einem Reisehandtuchen, Shampoo und verschiedenen anderen Sachen, die ich fürs reisen brauche. Dann hieß es warten bis Oma und Opa kamen. Diese sollten um 11.30 kommen und das ist eine lange Zeit, da wir um 8 schon alle Santa Sacks fertig ausgepackt hatten! Aber es ging auch rum und schließlich durften alle ihre Geschenke auspacken! Ich finde die Kinder wurden viel zu sehr überhäuft, aber meine Meinung.. Ich habe ein super cooles Gutschein für Sydney bekommen, der den Eintritt für ganz vieles in Sydney deckt (Zoo, Sealife, Aussichtsturm, madame tusseaus, und eine geführte Tour auf so einer Plattform mit Glasboden um den Tower herrum), außerdem einen Usbstick fürs Handy. Sonst noch ein paar Kleiningkeiten und etwas Geld, habe mich natürlich über alles sehr gefreut!

Dann kamen Onkel und Tante mit Kids und es gab Lunch.. Nur kalter Schinken, Hummerschwänze und Garnelen (garnicht meins). Außerdem fertig Salate, aber es war cool, dass ich Teil davon sein durfte und ich weiß jetzt noch mehr zu schätzen was ich in deutschland habe!

Morgen fahren wir los in Urlaub nach Fraser Island, ich hoffe ich bin danach motiviert genug um einen Eintrag zu verfassen! Bis dahin könnt ihr ja schonmal Bilder von Fraser Island googlen und neidisch werden :D

Ja ich lebe noch...

25Nov2017

Ich weiss, ich habe mich jetzt ewig nicht mehr hier gemeldet, aber um ehrlich zu sein hatte ich einfach keine Lust..

Es passiert nicht wirklich viel erwähnenswertes mehr, immer der selbe Alltag. Ich verbringe sehr viel Zeit mit Isabel und langsam gehtes dem Ende entgegen!

Isabel und ich waren in Melbourne, aber bevor ich jetzt viel schreibe kommen einfach Fotos! :)

unsere verdammt geile Aussicht in St. Kilda

Sightseeing

 Erneut unsere Aussicht                                     Street Art   National Gallery of Victoria Beach Bathboxes

Das ist es so ziemlich! 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.